Deutsch /

English Banner
Tagungsort

Tagungsort

Herzlich Willkommen zur Jahrestagung der GEBF im Weltkulturerbe Bamberg!

Die Universität Bamberg und das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe freuen sich, Sie in Bamberg begrüßen zu dürfen. Gerne stellen wir Ihnen hier die Stadt, die Veranstaltungsorte und die schönsten Aktivitäten Bambergs vor.

Alles rund um die Stadt Bamberg Historische Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Geschichte im Weltkulturerbe

  1. ALTES RATHAUS | Das wohl bekannteste Bauwerk Bambergs: das Alte Rathaus auf der Oberen Brücke. Heute Porzellanmuseum und Postkartenmotiv, früher die Grenze zwischen bischöflichem Berg und bürgerlicher Inselstadt. Der Legende nach wollte der Bischof den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bamberg nichts von seinem Grund und Boden für ein Rathaus abgeben – daher haben sie Pfähle in die Regnitz geschlagen, eine künstliche Insel erschaffen und darauf das Rathaus erbaut. Das Rathaus wurde zwischen 1461 und 1467, in seiner heutigen Gestalt, neu gebaut.

  2. BAMBERGER DOM | Der Bamberger Dom prägt mit seinen vier Türmen das Stadtbild, und er spielt auch eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt: Bereits im Jahr 1004 wurde sein Grundstein gelegt, bevor 1007 das Bistum Bamberg gegründet wurde. Seitdem ist das Bauwerk zweimal niedergebrannt. Der Dom, wie man ihn heute sieht, wurde 1237 fertiggestellt. Besonders interessant: Der zweite Bischof Bambergs Suidger wurde 1046 zum Papst gewählt. Begraben wurde er jedoch im Bamberger Dom – damit ist sein Grab das einzige Papstgrab in Deutschland und nördlich der Alpen.

  3. KLEIN VENEDIG | Die ehemalige Fischersiedlung ist nicht nur ein Touristenmagnet, auch die Einheimischen kommen gerne hierher - nicht nur zum traditionellen Fischerstechen im August. “Klein Venedig“ liegt mitten in der Stadt und bietet mit seinen meist noch mittelalterlichen Fachwerkhäusern einen besonders schönen Anblick. Jedes Haus ist dabei einzigartig – doch eines ist sicher: Symmetrisch ist keines.

  4. ST. MICHAEL | Ähnlich wie der Bamberger Dom überragt das ehemalige Kloster St. Michael das Stadtbild. Bereits 1015 wurde an dieser Stelle erstmals eine Kirche erbaut. Nach einem Brand im Jahr 1610 wurde das Kloster neu errichtet. Nach seiner Auflösung im Jahr 1803 ging das ehemalige Benediktinerkloster in den Besitz der Stadt über und beherbergt seitdem ein Spital. Die Klosterkirche wird seit 2012 wegen Baumängeln restauriert und ist daher voraussichtlich bis 2025 nicht zugänglich.

  5. BAMBERGER REITER | Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ist der Bamberger Reiter. Und das obwohl - oder gerade vielleicht weil - bisher unbekannt ist, wen der Reiter darstellt. Sicher jedoch ist, dass das Standbild aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammt und früher farbig bemalt war. Kunsthistoriker sehen starke Ähnlichkeiten zu Standbildern aus Mailand, Lucca, oder dem Iran.

Veranstaltungsorte An diesen Orten findet die 9. GEBF-Tagung statt

  1. KONZERTHALLE UND KONGRESSZENTRUM | Die Konzert- und Kongresshalle Bamberg ist Heimstätte der bayrischen Staatsphilharmonie „Bamberger Symphoniker“. Das Orchester gilt als eines der besten Deutschlands. Neben dem Konzertsaal bietet das Gebäude zahlreiche Möglichkeiten für Tagungen, Messen und Ausstellungen. Aufgrund der Nähe zum Wasser und der Innenstadt ist die Lage des Kongresszentrums für die GEBF-Tagung perfekt, da Sie so die Möglichkeit haben nach der Veranstaltung die Stadt zu erkunden.

  2. UNIVERSITÄT BAMBERG - MARKUSHAUS | Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist mit mehreren Standorten über die ganze Stadt verteilt. Das "Markushaus" bietet für die GEBF-Tagung ideale Räumlichkeiten in kurzer Distanz zur Konzert- und Kongresshalle. Neben der lebhaften Atmosphäre und dem studentischen Leben besticht das Markushaus aufgrund seiner Architektur und Geschichte: Ehemals war das Gebäude eine Frauenklinik, heute beheimatet es die humanwissenschaftliche Fakultät mit dem Instituten für Erziehungswissenschaft, für Psychologie und für Erforschung und Entwicklung fachbezogenen Unterrichts.

  3. LIfBi – WILHELMSPOST | Nur ein paar hundert Meter von der Bamberger Innenstadt entfernt, liegt das ehemalige Postgebäude am Wilhelmsplatz – der Sitz des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe. Kern des Instituts ist das Nationale Bildungspanel (NEPS), das am LIfBi beheimatet ist und die Expertise eines deutschlandweiten, interdisziplinären Exzellenznetzwerks vereint. Weitere Großprojekte sind die Geflüchtetenstudien ReGES und BildungswegeFlucht sowie das schulbezogene Inklusionsprojekt INSIDE.

Freizeit und Aktivitäten Angebote in und rund um Bamberg

Bierkultur

Im Bamberger Stadtgebiet und Umland brauen über 70 Brauereien mehr als 400 verschiedene Biersorten. Darunter zählen nicht nur die traditionellen Biere. Vom Rauchbier zum fränkischen Kellerbier, vom “Ungespundeten” bis hin zum Bockbier – die Familienbrauereien Bambergs bieten jedem Bierliebhaber ein vielfältiges Angebot. Zur Bierkultur gehört es auch, in Bamberg “auf den Keller” zu gehen. In den Sommermonaten sind die Traditions-Bierkeller Wilde Rose oder Spezial einen Besuch wert, ebenso die ganzjährig die zugehörigen Bamberger Brauereigaststätten.

Bamberger Symphoniker

Im Jahr 2021 feierten die Bamberger Symphoniker ihr 75-jähriges Jubiläum. Gegründet im Jahr 1946 von Mitgliedern des Deutschen Philharmonischen Orchesters Prag und von Musikerinnen und Musikern, die im zweiten Weltkrieg fliehen mussten, hat das Orchester seitdem über 7.000 Konzerte in 63 Ländern gegeben. Im Jahr 2003 wurde das Orchester zur Bayrischen Staatsphilharmonie ernannt. Der aktuelle und damit fünfte Chefdirigent der Bamberger Symphoniker ist Jakub Hrůša.

E.T.A.-Hoffmann-Theater

Eine der beliebtesten kulturellen Anlaufstellen Bambergs ist das E.T.A.-Hoffmann-Theater. Namensgebend war der Schriftsteller, Komponist und Karikaturist Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, der 1808 bis 1813 am Theater tätig war. Nach längerer Pause aufgrund der Corona-Pandemie können seit Ende Mai erneut Aufführungen stattfinden.

Stadtführungen

Um die Stadt und das Leben im Weltkulturerbe besser kennenzulernen, gibt es ein vielfältiges Angebot von Führungen und Rundgängen durch die Geschichte, Kultur und Kulinarik Bambergs. Neben typischen Altstadtrundgängen bietet Bamberg seinen Besucherinnen und Besuchern auch themenbezogene Führungen an wie z.B. zur Geschichte der Hexenverbrennungen. Hinzu kommen die Stadtrundfahrten mit dem roten Hop-On-Hop-Off-Bus, Nachtwächterführungen und eine Vielzahl kulinarischer Probierrundgänge durch die Geschichte der Bamberger Braukunst sowie ihre Mälzereien und Brauereien.

Bildnachweise